Kandidatenkarussel nimmt Fahrt auf

Karin Gaiser Aschwanden, Erstfeld, Daniel Furrer, Erstfeld, und Flavio Gisler, Schattdorf, bewerben sich um die Nachfolge von CVP-Regierungsrätin Heidi Z'graggen.



Zurzeit ist die CVP im Urner Regierungsrat mit Heidi Z'graggen, Erstfeld (seit 2004), Urban Camenzind, Bürglen (2012), und Beat Jörg, Gurtnellen (2012) vertreten. Camenzind und Jörg stellen sich für eine dritte Amtsperiode zur Verfügung. Heidi Z’graggen wird per Ende Legislatur (31. Mai 2020) zurücktreten, um sich künftig voll und ganz ihrer Arbeit als Ständerätin widmen zu können.


Parteivorstand schlägt Dreierticket vor


Das Ziel der CVP Uri ist klar: «Wir wollen auch künftig mit drei Personen in der Regierung präsent sein», heisst es in einer Medienmitteilung der grössten Urner Partei vom Donnerstag. Daher schlägt der Parteivorstand den Mitgliedern zuahnden des Parteitags vom 27. November vor, bei den Wahlen vom 8. März mit einem Dreierticket mit den beiden Bisherigen sowie einem Neuen anzutreten. Für die Nachfolge von Heidi Z'graggen bewerben sich parteiintern die drei CVP-Landräte Karin Gaiser Aschwanden, Erstfeld (1966), Daniel Furrer, Erstfeld (1971),und Flavio Gisler, Schattdorf (1989).


Die 53-jährige Tourismusfachfrau Karin Gaiser Aschwanden ist selbstständige Projekt- und Eventmanagerin. Unter anderem hatte sie die Projektleitung der Wirtschafts- und Erlebnismesse «Uri 18» sowie die regionale Projektleitung der Eröffnungsfeierlichkeiten des Gotthard-Basistunnels 2016 in Erstfeld inne. Gaiser sitzt seit 2016 im Landrat, ist seit 2012 Verwaltungsratspräsidentin der Gemeindewerke Erstfeld und seit 2012 Vorstandsmitglied der CVP Erstfeld. Seit 2019 ist sie zudem Mitglied der Tourismuskommission Erstfeld. Davor engagierte sie sich unter anderem von 2009 bis 2016 als Vizepräsidentin der Uri Tourismus AG und von 2003 bis 2013 bei Tourismus Erstfeld. Zudem war die CVP-Frau in diversen Vereinen aktiv, so etwa als Vorstandsmitglied der Katzenmusikgesellschaft Erstfeld. Momentan absolviert sie das CAS «Weiterbildung für Politik» an der Universität St. Gallen.


Mit Daniel Furrer tritt ein zweiter Erstfelder an. Der selbstständige Meisterlandwirt und Lehrmeister arbeitet zudem in einem Teilpensum als Betriebsberater beim Amt für Landwirtschaft und ist Verwalter der Stiftung Fideikommiss a Pro. Der 48-Jährige sitzt seit 2008 im Urner Landrat und stand der CVP-Fraktion von 2014 bis 2019 als Fraktionschef vor. Von 2012 bis 2014 präsidierte er die Kantonalbankkommission, gegenwärtig ist er Präsident der Finanzkommission. Furrer ist seit 2011 Vorstandsmitglied der AWG Uri und seit 2014 auch im Vorstand der CVP Uri aktiv. Der Vater von drei Töchtern engagiert sich in verschiedenen Funktionen innerhalb der Gemeinde und war während zwölf Jahren Präsident der CVP Erstfeld. Er ist Verwaltungsrat der Landi Uri AG und war in weiteren landwirtschaftlichen Organisationen tätig.


Mit Flavio Gisler aus Schattdorf steigt zudem auch der aktuelle Präsident der CVP Uri in den Wahlkampf. Der 30-Jährige arbeitet seit 2015 als selbstständiger Rechtsanwalt und Notar mit Büros in Altdorf und Amsteg. Gisler sitzt seit 2012 im Landrat, hat seit 2017 das Präsidium der CVP Uri inne und ist Mitglied der Rechnungsprüfungskommission der Gemeinde Schattdorf. Aktuell engagiert sich der ehemalige Präsident der CVP-Ortspartei Schattdorf und der Jungen CVP Uri als Präsident des Verbands Kantonspolizei Uri (VKPUR), in diversen Funktionen bei den Schwingklubs Schattdorf und Flüelen, beim Fussballclub Flüelen, im Vorstand des Trägervereins von Midnight-Point Uri sowie als Vorstandsmitglied des Urner Anwalts- und Notarenverbands. Gisler kennt man zudem als Musikant der Ländlerformation Echo vom Poschtsack.


Mitglied werden:

© 2019 by CVP Uri

Datenschutz + Impressum

Uristier-Wappen2.jpg

Zurück