Mitglied werden:

© 2019 by CVP Uri

Datenschutz + Impressum

Gemeindepräsidenten kandidieren

Die CVP-Ortspartei Seedorf will ihre beiden Sitze im Landrat verteidigen. Mit Andreas Bilger (bisher) und Max Aschwanden (neu) schickt sie zwei äusserst erfahrene Persönlichkeiten ins Rennen.


Uri wählt: Am 8. März 2020 finden die Landratswahlen für die Legislaturperiode 2020-2023 statt. Für Seedorf gilt es, die drei Landratssitze zu besetzen. Die CVP-Ortspartei Seedorf schlägt den bisherigen Landrat Andreas Bilger (Blumenfeldstrasse 4) und neu den ehemaligen Gemeindepräsidenten Max Aschwanden (Bodenwaldstrasse 5) vor.


Stärkung der Gemeindeautonomie dank Andreas Bilger

Andreas Bilger verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Töchtern. Der 56-Jährige wurde erstmals 2012 in den Landrat gewählt. Davor war er während zehn Jahren Mitglied des Gemeinderates, davon sechs Jahre Gemeindepräsident. Er ist weiterhin bereit, die Gemeinde Seedorf im Landrat zu vertreten und sich für die Anliegen der Seedorfer Bevölkerung einzusetzen. Er hat sich in den vergangenen acht Jahren vor allem für einen korrekten Finanzausgleich, attraktive Steuerkonditionen, eine gute Verkehrsanbindung und für ein sachdienliches Wahlsystem eingesetzt. Zudem ist das neue Gemeindegesetz, dass die Autonomie der Gemeinden gestärkt hat, Folge einer seiner Vorstösse.


Andreas Bilger ist auch in der Gemeinde engagiert und präsidiert aktuell den Donatoren-Verein des RHC Uri sowie den Verein des Jugend- und Ferienhauses «Carmen». In den nächsten vier Jahren möchte er sich primär für die Sicherstellung des attraktiven Wohnstandortes Seedorf, die Förderung des Seedorfer Gewerbes und den sicheren Ausbau der Verkehrsverbindung zwischen Seedorf und Altdorf einsetzen.


Max Aschwanden sorgte für stabile Finanzen

Der zweite CVP-Kandidat, Max Aschwanden, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern im Alter von 19 und 17 Jahren. Der 53-Jährige war von 2004 bis 2018 Gemeinderat von Seedorf. Dabei amtete er zwei Jahre als Mitglied, vier Jahre als Verwalter und acht Jahre als Gemeindepräsident. Er hat in dieser Zeit unter anderem für stabile Finanzen in der Gemeinde Seedorf gesorgt und die vorhandenen Infrastrukturanlagen wurden auf den neusten Stand gebracht.


Ebenfalls in seiner Zeit als Gemeindepräsident fiel die gesamte Vorbereitung und Projektphase zur Gemeindefusion mit Bauen. Daneben engagiert sich Max Aschwanden vor allem in den Vereinen. Im Rollhockey Club Uri hilft er seit über dreissig Jahren in verschiedensten Funktionen mit. «Roller-Mags» ist motiviert und möchte seine grosse politische Erfahrung auch im Landrat einbringen.


Claudia Schuler tritt nicht mehr an

Die bisherige CVP-Landrätin Claudia Schuler wird hingegen bei den Wahlen im März nicht mehr antreten. Die Familienfrau und Polizistin sass seit 2012 für die CVP im Landrat. Die Ortspartei Seedorf dankt ihr für ihr grosses Engagement. Claudia Schuler war als Landrätin unter anderem Mitglied der Sicherheitskommission sowie Urner Vertreterin in der interparlamentarischen Geschäftsprüfungskommission der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch (IHP)..

Uristier-Wappen2.jpg

Zurück