Vernehmlassung Medien und Informatik – Fach ab der 5. Klasse

Vernehmlassung Medien und Informatik – Fach ab der 5. Klasse

 

Bitte kreuzen Sie Ihre gewünschte Antwort an, indem Sie in das Kästchen klicken, und schreiben Sie einen allfälligen Kommentar dazu. Besten Dank!

 

Gemeinde/Organisation: CVP Uri

 

  1. Sind sie damit einverstanden, dass ab dem Schuljahr 2019/2020 in der 5. und der 6. Klasse je eine Lektion «Medien und Informatik» in die Stundentafel aufgenommen wird?
ja                                                             

Kommentar:

Wie der Bericht der Vernehmlassung erklärt, ist es ein Bedürfnis der Gesellschaft, dass die Volksschule die Schülerinnen und Schüler fit macht im Umgang mit der digitalen Welt. Auch   die CVP Uri unterstützt die Aufnahme je einer Lektion «Medien und Informatik» in die Stundentafel der 5. und 6. Klasse.

 

 

  1. Sind Sie damit einverstanden, dass die Anzahl Wochenlektionen in der 5. und 6. Klasse von 29 auf 30 erhöht wird?
ja                                                             

Kommentar:

Grundsätzlich erklärt sich die CVP Uri damit einverstanden. Die Tendenz, dass immer mehr Aufgaben an die Schule delegiert werden, ist keine gute Entwicklung. Obwohl das Fass nahezu voll ist, ist es weder für die Schülerinnen und Schüler noch für die Lehrpersonen sinnvoll, mehr Stoff bei gleichbleibenden Wochenlektionen vermitteln zu wollen.

 

 

  1. Sind sie mit der individualisierten Weiterbildung der entsprechenden Fachlehrpersonen einverstanden?
ja                                                             

Kommentar:

Der Vorschlag der individualisierten Weiterbildung der entsprechenden Fachlehrperson macht für die CVP Uri Sinn. Es sollen diejenigen Lehrpersonen ausgebildet werden, deren Interessen und Stärken in diesem Themenfeld liegen. Die Weiterbildungen der Fachlehrpersonen «Medien und Informatik» dürfen keine zusätzlichen Kosten verursachen und müssen im bestehenden Weiterbildungsetat Platz finden.

 

 

  1. Allgemeine Bemerkungen
 

Die Einführung des Fachs «Medien und Informatik» darf keine verdeckten Kosten für die Schulgemeinden verursachen. Aus Sicht der CVP Uri braucht es für diesen Unterricht nicht zwingend immer eine Hardware. Es darf nicht gefordert werden, dass mit den neuen Fächern/Lektionen zwingend neue Technische Mittel beschafft werden müssen.

Es erscheint der CVP Uri wertvoll, wenn das Erlernte im Fach «Medien und Informatik» im Unterricht für Arbeitsaufträge angewendet wird. Der integrierte Unterricht soll praktiziert werden.

Die CVP Uri geht davon aus und erachtet es als wichtig, dass bei der Einführung des Fachs «Medien und Informatik» die Bildungs- und Kulturdirektion die Grundlagen und Konzepte für die Urner Schulen erarbeitet, damit nicht jede Schule eigene erschaffen muss.

Ebenso begrüsst es die CVP Uri, wenn bei Entwicklungen von Lehrmitteln oder Plattformen bereits Bestehendes von ausserhalb der Kantonsgrenze miteinbezogen wird, wie beispielsweise die im Medienkonzept Uri unter Umsetzungshilfen genannte Online-Datenbank www.mi4u.ch und Konzepte wie «Open Education». Der Umgang mit den Ressourcen soll haushälterisch erfolgen und die Kosten tief gehalten werden.

 

Eingabetermin: 17. November 2017

Further Links