19.12.2018 / Medienmitteilung / / ,

CVP Uri ist stolz auf Heidi Z’graggen

Medienmitteilung CVP Uri: 5. Dezember 2018

 

CVP Uri ist stolz auf Heidi Z’graggen

 

Der Kanton Uri hat historisches verpasst: Heidi Z’graggen wurde von der vereinigten Bundesversammlung heute nicht als Bundesrätin gewählt. Nichtdestotrotz darf der Kanton Uri stolz auf das Abschneiden seiner Regierungsrätin sein.

 

Ganz überraschend kam es nicht: Die vereinigte Bundesversammlung wählte heute Morgen die Walliser CVP-Nationalrätin Viola Amherd als Nachfolgerin von Doris Leuthard in den Bundesrat. Das Nachsehen hatte die Urner Regierungsrätin Heidi Z’graggen und der Kanton Uri, der weiterhin auf seine erste Vertretung in der Landesregierung überhaupt warten muss.

 

Dennoch will die CVP Uri das Abschneiden von Heidi Z’graggen bei den heutigen Bundesratswahlen nicht als Niederlage werten – im Gegenteil. Denn die Urner Regierungsrätin ist als klare Aussenseiterin ins Rennen um den frei werdenden Bundesratssitz gestartet. Als Heidi Z‘graggen am 18. Oktober ihre Kandidatur bekannt gegeben hatte, war sie für viele Schweizerinnen und Schweizer eine Unbekannte. Doch aufgrund ihrer Fähigkeiten und grosser Exekutiverfahrung hat die CVP-Bundeshausfraktion sie am 16. November auf das offizielle Ticket gehoben. „Bereits diese Nomination war ein grosser Erfolg“, sagt Flavio Gisler, Präsident der CVP Uri. Heidi Z’graggen habe die Fraktionsmitglieder überzeugen können, dass sie eine valable Bundesratskandidatin ist. Auch in den Hearings der anderen Fraktionen konnte sie überzeugen und weitere Stimmen dazugewinnen.

 

Beste Werbung für den Kanton Uri

In den vergangenen Woche haben Heidi Z’graggen und viele andere Urnerinnen und Urner das grosse Medieninteresse genutzt, um auf die Vorzüge des Kantons Uri hinzuweisen und den Kanton als Wirtschafts- und Wohnkantons zu präsentieren. Das war beste Werbung für den Gotthardkanton. „Wir spürten ein grosses Wohlwollen gegenüber der Kandidatur von Heidi Z’graggen“, sagt Flavio Gisler. „Der Support der Urnerinnen und Urner war schlicht phänomenal.“

 

Die CVP Uri gratuliert Heidi Z’graggen für den tollen Wahlkampf und beglückwünscht Viola Amherd zur Wahl in den Bundesrat. „Wir freuen uns, dass mit Viola Amherd wieder eine Bundesrätin die Anliegen der Bergkantone vertreten wird“, sagt CVP-Präsident Flavio Gisler und fügt an: „Und natürlich freuen wir uns auch, dass uns Heidi Z’graggen als Regierungsrätin erhalten bleibt. Sie ist ein Gewinn für unseren Kanton.“

 

Für Nachfragen: Flavio Gisler, Präsident CVP Uri (078 886 47 79)