13.02.2017 / Medienmitteilung / Eidgenössische Abstimmung / , ,

Aus gescheiterter Unternehmenssteuerreform lernen

Medienmitteilung der CVP Uri vom 12. Februar 2017

Nein zu USR III als Auftrag

Die CVP Uri sieht das deutliche Scheitern der Unternehmenssteuerreform III als Auftrag für das Bundesparlament, eine gemässigtere Vorlage auszuarbeiten. Klar ist, dass es aufgrund der geänderten Voraussetzungen in Europa eine Reform braucht, um eine länger andauernde Zeit der Unsicherheit für den Wirtschaftsstandort Schweiz zu verhindern. «Es muss nun das Ziel des Bundesparlaments sein, eine neue Vorlage auszuarbeiten, die weniger weit geht und massvoller ist als die Gescheiterte» so Flavio Gisler, Präsident der CVP Uri.

Schweizer Bevölkerung folgt Parolen der CVP zum NAF und zur Einbürgerung

Die CVP Uri begrüsst die Annahme des NAF und der erleichterten Einbürgerung. Mit dem NAF hat das Volk die Grundlage geschaffen, um dringend nötige Verbesserungen im Nationalstrassennetz vorzunehmen. Die CVP Uri nimmt auch die Ablehnung der Urner Bevölkerung zur Kenntnis. Die CVP Uri sieht das Nein des Kantons Uri zur erleichterten Einbürgerung nicht nur als Wunsch für weniger Einbürgerungen. «Wir sehen das Urner Nein zur erleichterten Einbürgerung der dritten Generation vor allem als Auftrag, sich gegen den Trend einzusetzen, dass immer mehr Kompetenzen von den Kantonen zum Bund verschoben werden» so Flavio Gisler.

Erfreuliches Ja zur neuen Sport- und Freizeitanlage Pfaffenmatt

Besonders erfreut ist die CVP Uri über das deutliche Ja der Erstfelder Bevölkerung zur neuen Sport- und Freizeitanlage Pfaffenmatt. Es handelt sich aus Sicht der CVP um ein Projekt, dass kantonal Ausstrahlung haben wird und wichtig für die Jugend- und Sportförderung im Kanton Uri ist. «Die CVP Uri hat sich im Landrat bereits mehrfach für den Ausbau von Sport- und Freizeitanlagen eingesetzt. Die neue Sport- und Freizeitanlage Pfaffenmatt soll ein Vorbild für weitere Projekte im Kanton Uri sein» so Flavio Gisler. Die CVP Uri wird sich auch künftig für mehr Sport- und Freizeitanlagen einsetzen, um die Freiwilligenarbeit in den Vereinen zu fördern und den Kanton Uri für Familien attraktiv zu halten.

 

Weitere Informationen:

Flavio Gisler, Präsident CVP Uri, 078 886 47 79