12.01.2017 / Medienmitteilung / / ,

Flavio Gisler als Präsident nominiert

Medienmitteilung der CVP Uri vom 9. Januar 2017

Flavio Gisler als Präsident nominiert

Am Dreikönigstag hat die CVP Uri ihren traditionellen Neujahrsapero durchgeführt. Die politischen Herausforderungen des neuen Jahrs in Uri wurden ausgiebig diskutiert. Am nächsten Parteitag soll das Präsidium von Christine Widmer Baumann auf Flavio Gisler übergehen.

Eine grosse Zahl von Mitgliedern der CVP Uri fand sich am Freitagabend, 6. Januar 2017, zum traditionellen Neujahrsapero der stärksten politischen Partei in Uri ein. Ort des Aperos war das Haus für Kunst Uri in Altdorf. Christine Widmer Baumann begrüsste die Gäste letztmals in ihrer Funktion als Parteipräsidentin zu diesem Anlass. Am kommenden Parteitag vom 18. Januar 2017 wird sie die Leitung der CVP Uri aus beruflichen Gründen in neue Hände geben. Der Vorstand beantragt, Flavio Gisler zum neuen Präsidenten zu wählen.

Erfahren auf kommunaler und kantonaler Ebene

Flavio Gisler ist seit zwei Jahren in Schattdorf selbstständig als Rechtsanwalt tätig und arbeitet daneben in einem 30-Prozent-Pensum bei der Staatskanzlei des Kantons Luzern. Der 28-jährige ist seit 2012 Mitglied des Urner Landrats und nach vier Jahren in der Justizkommission nun Mitglied der Staatspolitischen Kommission. In der Gemeinde Schattdorf engagiert sich Flavio Gisler in der Rechnungsprüfungskommission. Seit zwei Jahren ist er auch Präsident der Ortspartei Schattdorf und Mitglied im Vorstand der CVP Uri; zuvor war er während sechs Jahren Präsident der JCVP Uri. In der Freizeit spielt Flavio Gisler Fussball beim FC Flüelen; als Funktionär ist er für die Schwingklubs Schattdorf und Flüelen tätig. Darüber hinaus macht er Musik mit dem «Echo vom Poschtsack», er ist Vorstandsmitglied des Trägervereins Midnight Point Uri und ein begeisterter Fasnächtler.

Der Parteivorstand schätzt sich glücklich, dass Flavio Gisler bereit ist, die äusserst verantwortungsvolle Aufgabe an der Spitze der CVP Uri zu übernehmen. Gleichzeitig dankt die Partei der bisherigen Präsidentin für die geleistete Arbeit. So ist die CVP Uri unter der umsichtigen Leitung von Christine Widmer Baumann auch in den jüngsten Landrats- und Regierungsratswahlen – im Frühjahr 2016 – stärkste politische Kraft in Uri geblieben. Ebenso dankt die Partei dem bisherigen Vizepräsidenten Christian Mattli für die geleistete Arbeit; er wird ebenfalls aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden. Als neues Vorstandsmitglied nominiert ist Georges Danioth, Bürglen.

Mit Weitblick für den gesamten Kanton

In ihrer Ansprache dankte Parteipräsidentin Christine Widmer Baumann allen Behörden- und Ratsmitgliedern für die aufwändige und wichtige Arbeit zugunsten des ganzen Kantons und seiner Gemeinden. «Dieses Engagement wirft nicht immer hohe Wellen, aber es ist der richtige Weg für tragfähige Lösungen und gute Kompromisse», so Christine Widmer Baumann. Die CVP Uri will ihre politische Arbeit somit auch im neuen Jahr mit Weitblick für den gesamten Kanton und für alle Gesellschaftsschichten in Uri fortsetzen.

Kontakt:

Christine Widmer Baumann, Präsidentin CVP Uri, Telefon 079 336 44 34