07.01.2016 / Medienmitteilung / /

Mit Schwung ins neue Jahr gestartet

Am Dreikönigstag hat die CVP Uri ihren traditionellen Neujahrsapero durchgeführt. Im Zentrum der Diskussionen im gemütlichen Rahmen standen die Gesamterneuerungswahlen von Ende Februar 2016.

Eine grosse Zahl von Mitgliedern der CVP Uri fand sich am Mittwochabend, 6. Januar 2016, zum traditionellen Neujahrsapero der stärksten politischen Partei in Uri ein. Durchgeführt wurde der Apero in den Räumlichkeiten der Stiär Biär AG in Altdorf. Auf dem Programm stand denn auch eine Führung durch die Kleinbrauerei mit Braumeister Michael Hellmair.

Starke Vertretung

In ihrer Ansprache dankte Parteipräsidentin Christine Widmer Baumann allen Behörden- und Ratsmitgliedern für die aufwändige und wichtige Arbeit zugunsten des ganzen Kantons und seiner Gemeinden. «Ihre erfolgreiche Arbeit in Räten und Behörden will die CVP Uri auch im neuen Jahr fortführen», sagte Christine Widmer Baumann, «mit Weitblick für den gesamten Kanton und für alle Gesellschaftsschichten in Uri.» Aus diesem Grund braucht die CVP Uri weiterhin eine starke Vertretung in der Regierung und im Landrat. Darum konzentriert sie ihre Kräfte zurzeit auf die Gesamterneuerungswahlen von Ende Februar 2016.

Bewährte Kräfte

Im Landrat tritt die CVP Uri fast flächendeckend an (siehe Box). In der Regierung will sie ihre bisherigen drei Sitze verteidigen, und zwar mit den bisherigen bewährten und erfahrenen Mitgliedern Dr. Heidi Z’graggen, Beat Jörg und Urban Camenzind. Heidi Z’graggen gehört der Urner Regierung seit dem Jahr 2004 an. Sie leitet seither die Justizdirektion und amtiert zurzeit als Frau Landammann. Beat Jörg wurde im Jahr 2012 in die Regierung gewählt; er führt die Bildungs- und Kulturdirektion. Ebenfalls seit vier Jahren, und zwar als Volkswirtschaftsdirektor, ist Urban Camenzind Mitglied des Regierungsrats. Für die Wahl als Landamman hat der Parteitag der CVP Uri Beat Jörg nominiert.

«Wir schätzen uns glück­ lich, dass wir den Urnerinnen und Urnern für den Regierungsrat und den Landrat ausgesprochen starke Kandidatinnen und Kandidaten empfehlen können», sagte Präsidentin Christine Widmer Baumann in ihrer Ansprache am Neujahrsapero. Bei einem Glas Bier wurde sodann im gemütlichen Rahmen ausgiebig diskutiert, wobei die politischen Herausforderungen des Kantons Uri und die probaten Lösungen der CVP Uri im Mittelpunkt standen.

Geglückter Start im Isenthal

Im Urner Landrat verfügt die CVP als stärkste Fraktion zurzeit über 23 Sitze. Diese Mandate möchte die Partei halten – und nach Möglichkeit sogar erhöhen. Denn als stärkste Fraktion will die CVP der Urner Politik auch künftig ihren Stempel aufdrücken. Darum tritt sie in fast allen Gemeinden des Kantons mit eigenen Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl an. Der erste CVP­Landrat für die neue Legislatur wurde übrigens bereits gewählt: Die Isenthalerinnen und Isenthaler schenkten ihr Vertrauen erneut Bernhard Walker.

IMG_1641P1040419

Kontakt:

Christine Widmer Baumann, Präsidentin CVP Uri, Telefon 079 336 44 34