08.01.2015 / Medienmitteilung / Kantonalpartei /

Mit vollem Elan ins neue Jahr gestartet

Am Dreikönigstag hat die CVP Uri ihren traditionellen Neujahrsapero durchgeführt. Die politischen Herausforderungen des neuen Jahrs in Uri wurden im gemütlichen Rahmen ausgiebig diskutiert.

Eine grosse Zahl von Mitgliedern der CVP Uri fand sich am Dienstagabend, 6. Januar 2015, zum traditionellen Neujahrsapero der stärksten politischen Partei in Uri ein. Ziel des Abends waren zwei historische Gebäude in Altdorf und das Eintauchen in deren Geschichte.

Zunächst stiegen alle gemeinsam die Stufen des Türmlis in Altdorf hoch, um den abendlichen Aus- und Weitblick über die Dächer des Urner Hauptorts zu geniessen. Bei dieser Gelegenheit erläuterte Vreni Aschwanden die Baugeschichte und die wechselnde historische Bedeutung des Türmlis. Im Anschluss daran ging die versammelte Gesellschaft zum Suworowhaus. Nach einer Besichtigung der Prunkstube und der Kapelle unter kundiger Führung von Robert Inauen führte der Weg ins Untergeschoss des Hauses, wo Winzer Robert Inauen seinen Weinkeller eingerichtet hat. Bei einem Glas Wein wurde sodann im gemütlichen Rahmen ausgiebig diskutiert, wobei die politischen Herausforderungen des Kantons Uri im Mittelpunkt standen. Thematisiert wurden unter anderem die anstehenden Entscheide zur Verkehrspolitik in Uri und in der Schweiz sowie die eidgenössischen Wahlen vom kommenden Herbst.

In ihrer Ansprache dankte Parteipräsidentin Christine Widmer Baumann zudem allen Behörden- und Ratsmitgliedern für die aufwändige und wichtige Arbeit zugunsten des ganzen Kantons und seiner Gemeinden. «Dieses Engagement wirft nicht immer hohe Wellen, aber es ist der richtige Weg für tragfähige Lösungen und gute Kompromisse», so Christine Widmer Baumann. Die CVP Uri will ihre politische Arbeit somit auch im neuen Jahr mit Weitblick für den gesamten Kanton und für alle Gesellschaftsschichten in Uri fortsetzen.

Kontakt:

Christine Widmer Baumann, Präsidentin CVP Uri, Telefon 079 336 44 34